Schlagwort-Archive: November

2020-319 — November

Das Monatsgedicht. To get a Google translation use this link.     Kälte kriecht vom BergZwischen die Bäume im WaldNebelnasses Grau Ein Haiku.     Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.   P.S.: Positiv waren am 14.11.2020 … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2020, Geschriebenes, Monatsgedicht, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , | 6 Kommentare

Nº 328 (2019): Novembersonntag

Wie in jedem Jahr war ich auch auf einem Friedhof. To get a Google translation use this link.   Totensonntag, letzter Sonntag im Evangelischen Kirchenjahr. Zur Mittagszeit hab ich mich mit jemandem in der Stadt getroffen. Der Vereinstransporter, der in … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2019, Erlebtes, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , , , | 2 Kommentare

Nº 313 (2019): Verzählt

Das ist bei mir heute wichtiger als ein 30 Jahre altes Erleben. To get a Google translation use this link.   Ja. Heute vor 30 Jahren war ich 26 Jahre alt, aus der SED ausgetreten und “auf eigenen Wunsch” exmatrikuliert, … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2019, Erlebtes, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , , , , | 6 Kommentare

Krähenrufe (Nº 312/2018)

Wenn das Jahr stirbt. To get a Google translation use this link.   Die Rufe der Krähen in der Abenddämmerung klangen heute wehmütig, fast kränklich. Wer weiß, warum? Trauern sie vielleicht den jetzt bereits nach Süden entschwun­denen Zugvögeln hinterher, unter … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2018, Gedachtes, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Geräuschkulisse (Nº 308/2018)

Wie ihr Fehlen doch noch auffällt. To get a Google translation use this link.     Selbst im Gemüt ist es novembrig. Gut, es ist noch immer viel, viel zu trocken überall und der Nebel ist selten geworden. Es tut … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2018, Geschriebenes, Miniatur, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

28 Jahre (2017: 312)

Am heutigen Tag. To get a Google translation use this link.   Vor 28 Jahren stand bei mir noch immer eine brennende Kerze im Fenster in der Hausmeisterwohnung unter dem Dach der POS im Dorf mit dem berühmten Hammer, war … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2017, Erlebtes, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Schweigende Tage (2017: 306)

Fürs “echte” Gefühl. To get a Google translation use this link.     Zwar sind die Tage grauer. Doch:Der Nebel, der den Tag schweigen läßt,der fehlt mir zum echten Novembergefühl. Ein 28er nach Helmut Maier.     Immer wieder bin … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2017, Geschriebenes, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Nebel im Nebelung (2017: 305)

Wie in jedem Jahr. To get a Google translation use this link.   November. Nicht der Letzte. Der Vorletzte. Und auch nicht, wie uns sein Name vorzugaukeln scheint, der Neunte. Nein, der Elfte. Nebelung, der das Jahresende mehr als deutlich … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2017, Erlebtes, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , , | Schreib einen Kommentar

Nº 326 (2016): Abendszenen.

Kleine Großstadt im November. To get a Google translation use this link.     Draußen ist’s jetzt schon dunkel. Ich liebe diese “dunkle” Jahreszeit, denn in ihr sind die Lichter der Stadt viel besser zu sehen. Und wenn es kühl … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2016, Erlebtes, Geschriebenes, Miniatur, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Nº 324 (2016): Zwielicht.

Wie Nebel oder anderes. To get a Google translation use this link.     Gestern nachmittag konnte ich kurz ins Zwielicht spähen. Draußen vor den Fenstern im neunten Stock hing ein dunkelgrauer Wolkenhimmel über kahlästigen Bäumen, nassem Asphalt und stürmischem … Weiterlesen

Veröffentlicht unter 2016, Geschriebenes, Miniatur, One Post a Day | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar