2021,170: Das lang vermißte Gefühl von richtigem Wochenende


Nur zwei Dinge stören.

To get a Google translation use this link.

 

Ach, das wunderbare Wochenende vor diesem – an dem ich meine Faulheit genießen konnte – erhält eine Fortsetzung.

Seit Ich-weiß-nicht-mehr-wann war ich heute wieder beim Training der Ritterschaft. Es scheinen in diesem Jahr noch ein paar Märkte möglich zu werden, auf denen ich dann als Scriptor im Zelt sitzen kann. Und es kommt eine zweite Aufgabe auf mich zu, für die ich zusätzliche Gewandung benötige: Hose, Tunika, Stiefel oder Schuhe, Hut. Nun, was tut man nicht alles für sein Hobby, für das Publikum. (Ihr merkt sicher, mir hat das Marktleben gefehlt, sehr gefehlt.)

Im meinem Gefrierfach finde ich seit einiger Zeit auch immer solche kleinen Becherchen mit Quark- oder Frischkäsezubereitungen. Die sind dann doch noch besser als Eisersatz geeignet als der Joghurt. Ich muß meine gesamte Beherrschung aufbieten, um nicht mehr als zwei der winzigen Portionen wegzuschlecken. Bisher habe ich auch nicht vergessen, rechtzeitig Nachschub zu besorgen. Und die Kühlakkus liegen abwechselnd im Wasser­eimer meiner kleinen Kühlapparatur.

Zum Abend hin bin ich rausgefahren aus der Stadt. Grillabend bei der allerallerallerbesten Freundin. Ja, reden mit anwesenden Menschen ist eine Wohltat. Es gibt Radler – mittler­weile habe ich mich davon überzeugt, daß auch das trinkbar ist (lange Jahre konnte ich dem nichts abgewinnen). Wir warten jetzt auf die Dunkelheit und genießen die (viel zu langsam) sinkenden Temperaturen. Ach, und wie gut das tut, ab und zu einmal in den Pool zu steigen. Wenn nur die vielen Mücken nicht wären!

Ihr seht also, ich hatte und habe einen angenehmen Sonnabend … Ich bin dann nochmal im Wasser. Es ist mir einfach zu warm.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 19.06.2021 waren positiv die oben aufgezählten Sachen.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Vier der Kelche.

© 2021 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu 2021,170: Das lang vermißte Gefühl von richtigem Wochenende

  1. Nati sagt:

    Ach das liest sich so schön und ich freue mich für dich Emil. 🙂

  2. Elvira sagt:

    So ein richtig gutes Radler bei richtig heißem Wetter ist sehr erfrischend und steigt nicht so schnell in den Kopf wie reines Bier. Es sei denn, man trinkt Bier in Bayern. Wir waren oft beim traditionellen Salzsäumerfest in Grafenau https://www.bayerischer-wald.de/Media/Attraktionen/Historisches-Saeumerfest
    Am Vorabend rasten die Säumer mit ihren Gefährten in Haus im Wald. Dort haben wir dann abends oft gesessen und Bier in Maßkrügen getrunken. Dieses Bier wird auch gerne als Pipi-Bier bezeichnet. Man kann es wegtrinken, pinkelt es gleich wieder aus und trinkt weiter. Zu essen habe es dazu Brezeln (riesige) und/oder Käse. Mit deinem Ausflug Richtung Mittelaltermärkte hast du eine Erinnerung wachgerufen, der ich gerne nachhänge. Dafür schon mal Danke!
    Nun wünsche ich dir einen entspannten Sonntag. Stecke deine Füße in eine Schüssel kaltes Wasser, trinke viel und freue dich auf die Rolle als Scriptor.
    Liebe Grüße,
    Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.