2021,287: Minutensache

Unter Zeitdruck klappt nur selten irgendwas.

To get a Google translation use this link.

 

Mist. Beinahe hätte ich den Blog vergessen. Jetzt hab ich noch eine knappe halbe Stunde Zeit, um etwas Lesenswertes zu verfassen. Heute mag ich aber auch kein Haiku oder ähnlich kurzen Text liefern. Nein. Da sollte schon etwas mehr entstehen. Fünfundzwanzig Minuten also. Nun gut, demnach nicht in die Kladde, sondern direkt in die Tastatur schreiben.

 

 

Auf dem Friedhof habe auch ich Zeit. Zeit, Pflanzen, Tiere und Menschen zu beobachten. Oder auch mal Zeit, ein Nickerchen in der Sonne zu machen. Aber diesmal ist das nicht nötig. Auf der anderen Seite des Gräberfeldes sitzen auf zwei neben­ein­an­derstehenden Bänken zwei Frauen, ja, ältere Frauen. Beide sind bedeckt, dunkel gekleidet. Ihrer beider Männer liegen schon hier, seit Jahren. Und vor zwei Jahren mußte eine von beiden auch einen Sohn bestatten lassen, weil ein LKW zu schnell unterwegs war und die Kurve nicht ganz schaffte. Dessen Fahrer überlebte schwer verletzt, für ihren Sohn aber kam jede Hilfe zu spät.

Zwei Frauen sitzen sichtlich trauernd auf zwei Bänken auf dem Friedhof. Die eine sitzt nach vorn gebeugt, macht sich klein und hat die Hände im Schoß liegen. Wenn ich es aus der Ferne richtig erkenne, hält sie einen Rosenkranz. Ab und zu greift sie eine Perle weiter. Die andere Frau rechts daneben sitzt ganz anders da. Angelehnt, die Beine lang ausgestreckt, das Gesicht zum Himmel erhoben. Ihre Arme liegen auf der Banklehne, die Handflächen zeigen nach oben. Zwei völlig unterscheidliche Haltungen in der Trauer.

Es ist still auf dem Friedhof. Friedlich. Nur Vögel und Insekten sind zu hören. Würde es lauter sein, wenn wir die Gedanken der Besucher hören könnten? Oder schweigen die im Angesicht der Trauer, zwischen den Gräbern?

 

 

Noch acht Minuten. Unter Zeitdruck gelingt mir fast nie ein für mich akzeptabler Text. Mit dem da oben bin ich zufrieden. Jetzt alles auswählen. Kopieren. Beitrag im Netz fertigmachen.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 14.10.2021 waren positiv etwas Sortiertes und Weggeräumtes, entsorgtes Glas und Altpapier, schnelles und leckeres Abendessen.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Sieben der Kelche (dem Glück zielstrebig entgegengehen).

© 2021 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Geschriebenes, Miniatur, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu 2021,287: Minutensache

  1. Pit sagt:

    Ich habe, jedenfalls frueher, den Zeitdruck immer gebraucht. Ich habe manchmal versucht, z.B. am Wochenende frueh aufzustehen, um dann am Schreibtisch zu sitzen und Arbeiten zu erledigen. Hat aber nie geklappt und ich habe nur mit Unwichtigem herumgedoedelt. Spaeter habe ich es dann aufgegeben. Ich habe gescherzt, „Ich bin so sehr damit beschaeftigt, mich zum Arbeiten zu zwingen, dass ich zum Arbeiten selber gar nicht komme.“ 😀

  2. piri sagt:

    Trauer hat viele Gesichter und jedes ist gerechtfertigt – manche Trauer geht nach innen und ist sehr leise, manche nach außen und schreit. Wer will entscheiden, was die richtige Art ist?

  3. Nati sagt:

    Manchmal ist das spontan Verfasste einfach nur schön und es bedarf keinerlei Gedanken zur Korrektur.
    Auch wenn es um die Trauer geht, empfinde ich deinen Text als wärmend schön.

    • Der Emil sagt:

      Ähm. Auch die anderen „erfundenen“ Geschichten schreibe ich an einem Stück runter wie diese. Aber eben auf Papier, und das war heute nicht mehr möglich.

      Trauer. Trauer ist nichts anderes als Liebe zu einer Person, die verstarb — oder nicht?

  4. Ulli sagt:

    Du hast sehr treffend die möglichen Haltungen zur Trauer in Worte gefasst und damit den Raum für all die weiteren Formen geöffnet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.