2021,268: Irrtum

Auch ich habe mich schon überschätzt.

To get a Google translation use this link.

 

 

Menschen zerbrechen daran, gehen unter beim Versuch, es allen recht machen zu wollen. Denn das kann nicht gelingen; es sind zu widersprüchliche Anforderungen zu erfüllen. Und dennoch glauben diese Menschen fest daran, allen anderen weitergeholfen zu haben. Nur sie bleiben als einzige trotz aller Anstrengungen auf der Strecke.

 

 

Natürlich gibt es das als Sprichwort: “Jedem Menschen recht getan ist eine Kunst, die keiner kann.” Und ja, ich habe selbst genügend Erfahrungen mit diesem Verhalten gemacht – ich wollte es so vielen Menschen aus meiner Umgebung als nur möglich recht machen und habe dabei mich selbst völlig vergessen, verbogen, verleumdet, zum Schatten meiner selbst gemacht. Damit habe ich auch Beziehungen verloren (bzw. zerstört, weil ich so, wie ich war, für mein Gegenüber nicht erträglich war zum Beispiel). Aber das ist wohl endlich Schnee von gestern, an dessen Kälte ich mich allerdings gut erinnern kann.

Seit ich weniger falsche Rücksicht nehme, geht es mir vielleicht nur unwesent­lich besser: Aber ich habe ja keinen Vergleich mehr.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 25.09.2021 waren positiv das Aufstehen kurz vor neun Uhr, einige besorgte Notwendigkeiten, leckere Steaks mir Kartoffelpürree und viel brauner Zwiebel.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Fünf der Kelche (Traurigkeit und Rückschläge verarbeiten, mit entstandener Leere auseinandersetzen).

© 2021 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu 2021,268: Irrtum

  1. Frau Momo sagt:

    Ich glaube, es jedem Recht machen zu wollen, ist weniger falsch verstandene Rücksicht, als vielmehr Angst vor Zurückweisung und vielleicht auch der Angst, sich auseinanderzusetzen.
    Aber kennen tun wir das vermutlich alle. Authentisch zu sein, ist manchmal schon nicht einfach, aber ich behaupte mal, es ist gesünder, für einen selbst und auch für die Beziehungen, die man pflegt.

    • Der Emil sagt:

      Gleich aus welchem Grunde, es war in der Rückschau für mich immer ein nicht angebrachtes und nicht „erfolgreiches“ Verhalten. Wobei ich die Angst vor Zurückweisung etc. überwiegend einzelnen Personen gegenüber hatte.

  2. Regine sagt:

    Bei vielen Menschen steckt ja noch mehr dahinter, als nur der Wunsch, es allen anderen recht machen zu wollen. Es kann zum Beispiel um Macht gehen, um Manipulation, vielleicht auch darum, sich als besserer Mensch zu fühlen oder (wie bei mir) um Co-Abhängigkeit. Ein interessantes Thema! 🌈

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.