Nº 149 (2019): Nur die eigene Besorgnis

Fachleute sehen anderes.

To get a Google translation use this link.

 

Beim Kardiologen war ich heute. Kontrolle. Belastungs-EKG. Drei, fast vier Stufen geschafft, und das trotz tierischem Muskelkater in den Beinen. Besondere Aufmerksamkeit erregte der diastolische Druck, der in weiten Grenzen schwankte und zeitweise auf unter 50 sank (168/49 war eine der Messungen). Die Systole stieg erwartungsgemäß relativ stetig an von 130 (Ruhemessung) auf knapp 190. Im übrigen ist das Gerät eines, das mir nicht behagt: Die Füße werden in einer für mich völlig unüblichen Geradeausstellung festgeschnallt und Kraft kann ich auf diesen “Pedalen” tatsächlich am besten mit der Ferse umsetzen – beides ist ein sehr unangenehmes Empfinden. Und dieser 50er Blutdruck machte mich schon ein wenig stutzig, sogar besorgt.

Allein, der Facharzt war mit den Ergebnissen sehr zufrieden, erst recht, als ich vom letzten Gebrauch des Nitro-Sprays im Februar sprach (damals wurde ich heftig erschreckt). Da auch mit anderen diagnostischen Methoden nichts auffälliges an meinem faustgroßen Muskel festgestellt werden konnte, werde ich erst am 8. Januar wieder in der Praxis erwartet. Okay.

 

Ich habe übrigens auch gestern und heute meine 4 km Fußweg zurückgelegt und ich gehe noch immer einmal am Tag die Stufen hoch bis hier oben in den neunten Stock. Trotz des Muskelkaters in den Beinen. Und ich habe mich für meine “Prinzipienfestigkeit” (nein, das bin ich wirklich nicht, normalerweise wirklich nicht) gestern und heute ausgiebig verflucht. Heute sogar noch mehr. Weil ich nach dem Arztbesuch heraufstieg. Ach, wie sehr vermisse ich das Apisathron, diese DDR-Bienengiftsalbe von esparma, die ich mir bei Muskelkater gern auf die schmerzenden Partien auftrug. Heutzutage muß es eben ohne gehen …

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Am 29.05.2019 waren positiv die Ergebnisse beim Kardiologen, der Fußweg von Dölau nachhause, alte Truck-Stop-CDs.
 
Die Tageskarte für morgen ist XX – Das Gericht.

© 2019 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2019, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

9 Antworten zu Nº 149 (2019): Nur die eigene Besorgnis

  1. Sofasophia sagt:

    Was bin ich froh, gehts dir soweit gut (trotz Muskelkater). Gibts für die Bienengiftsalbe denn keine Alternative? Ich erinnere mich, dass meine Mutter in den – hm – 80ern(?) eine benutzte gegen Rheumaschmerzen.

    Was vermutet(e) deine eigene Besorgnis?

  2. Sybille Lengauer sagt:

    Wäre vielleicht Pferdesalbe etwas für dich?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.