2021,265: Ungenannt

Vorerst. Denn ich bin noch nicht fertig damit.

To get a Google translation use this link.

 

Ich las, als ich in der letzten Nacht doch einmal wachwurde, ein Buch zuende. Ich gestehe, es ist eines, das mich sehr, sehr nachdenklich macht, mich sehr beschäftigt hat. Dieses Buch wird in meinem Schrank bleiben, obwohl es aus einem Öffentlichen Bücherregal stammte.

Es beginnt langsam, sehr detailliert. Um die Einsamkeit des überlebenden Menschen geht es, der mitten in der Nacht bemerkt, daß die Liebe des Lebens im Bett nebenan gerade starb. Wie so halb, nur noch halb weiterzumachen ist. Mit der verlorenen Liebe. Trotz oder wegen des festen Glaubens an GOTT und Jesus. Zum Ende hin fehlte mir die Ausführlichkeit des Anfangs allerdings sehr.

Es war sonderbar, wie ich mit diesem Buch umging. Ich las es an, fand es zu gotteslastig und legte es beiseite. Einige Zeit später begann ich wieder damit. Da hatte ich selbst etwas mehr mit dem Alleinsein zu kämpfen am Ende des Frühjahrs, am Anfang des Sommers. Doch nur selten konnte ich mehr als zwei oder drei Seiten lesen, verkraften. Zu oft war ich zu sehr an eigenen Schmerz, eigenes Nichtverstehen erinnert, obwohl ich doch anderes erlebt hatte. Langsam nur schaffte ich die ersten sechzig Seiten. Vor einigen Tagen begann ich erneut von vorn. Heute Nacht war es ausgelesen.

Jedes Buch braucht seine Zeit, glaube ich, sagt mir auch mein Denkicht. Und dieses Buch hallt noch immer nach in mir. Heute bleiben Autorin und Titel und andere Angaben ungenannt. Aber irgendwann wird wohl ein eigener Artikel dazu erscheinen. Nach dem nächsten Lesen.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 22.09.2021 war positiv das ausgelesene und zum nochmaligen Lesen beseitegelegte Buch, Kartoffelbrei mit braunen Zwiebeln, ein Telefongespräch.
 
Die Tageskarte für morgen ist der König der Schwerter (mit Reife und Ruhe eine Situation meistern).

© 2021 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 2021,265: Ungenannt

  1. Emil, ich habe es geschafft, dich wieder erneut zu abonnieren – mit deinem www-Hinweis hat es geklappt.
    Wir „hören“ voneinander.
    Mit Gruß von Clara

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.