Nº 112 (2019): Auszeit

Wunderbare Erinnerungen.

To get a Google translation use this link.

 

Wie froh ich darüber bin, daß ich ab und zu aus meinem Trott aussteigen kann und völlig … bekloppte, außergewöhnliche Erlebnisse haben kann.

Ein fast fränkisch anmutender Fachwerk-Vierseithof, teils chaotisch – aber das liegt an der vielen Arbeit, die noch zu tun ist –, und so anheimelnd und liebevoll ausgebaut in vielen Teilen. Lebens­be­reich für Hunde, Insekten, Rauch- und Mehlschwalben mit ihren morgend­lichen Konzerten, für Amseln, Stare und Fledermäuse.

Ein Treffpunkt für das Dorf, mit guter Live-Musik und feinen Getränken. Menschen, die etwas für sich und ihre Umgebung tun, mit Herzblut. Und Wildfremde, die dort zusam­men­sitzen und einander die traurigsten und schönsten Geheimnisse erzählen, die sich sogar unmögliche Fragen stellen und beantworten. Ein Gefühl von … Ein Gefühl von Zuhause für alle, die daran teilhaben. Mehr als Familie, enger und vertrauter als alles andere für nur kurze Zeit, aber mit der Aussicht auf Wiederholung.

Das zu haben ist ein Geschenk, ein Glück; und auch, wenn ich es gerne viel öfter hätte: Dann wäre es wohl nichts so besonderes mehr wie es jetzt wieder war. Und abends im Kerzenschein dachte ich an ein anderes Gehöft dort links hinterm Birnbaum und daran, daß die Menschen da und die dort ganz wunderbar zusammenpassen könnten, mit­ein­ander so vieles gemeinsam haben, sich aber leider nicht kennen. Da fehlen mitunter die entsprechenden Netzwerke, das dazugehörige “Vitamin B”.

Aber ich schrieb schon: Die Chance auf Wiederholung besteht.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Am 22.04.2019 waren positiv das Zubettgehen um halb zwei, Wiedersehen auf dem Markt, die Badewanne zuhause.
 
Die Tageskarte für morgen ist das As der Stäbe.

© 2019 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter #BruderEmil, 2019, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Nº 112 (2019): Auszeit

  1. raphael sagt:

    Spielmannshof?

  2. Sofasophia sagt:

    Die Nonmention ist angekommen 😊 Schön, dass du die Zeit so genossen hast.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.