Nº 075 (2019): Momente nehmen

Wenn etwas bleibt, dann bleibt etwas.

To get a Google translation use this link.

 

 

Es bleibt mir auch an vollen Tagen genügend Zeit für Momente des Innehaltens, Verschnaufens, Besinnens; denn wenn ich nicht in diesen Momenten mir etwas einpräge, so bleibt nichts Gutes vom Tag in mir. Also nehme ich mir täglich die Zeit für solche Momente.

 

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Am 16.03.2019 waren positiv erledigte Updates, das Systemupgrade auf dem kleinen Rechnerlein, die Vereinsversammlung.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Sieben der Münzen.

© 2019 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2019, Erlebtes, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Nº 075 (2019): Momente nehmen

  1. Sofasophia sagt:

    Diesen Ansatz sollte ich mir auch angewöhnen. Klingt nach einem guten Hilfsmittel. Danke.

  2. fata morgana sagt:

    Esi ist gut, dass du das kannst und auch täglich tust, ich denke, das ist (über)lebens notwendig. Mir gelingt das selten…

    • Der Emil sagt:

      Nein, ich kann das auch nicht jeden Tag. Aber genau deshalb schreibe ich mir solche Sachen manchmal auf: um mich daran zu erinnern …

  3. fata morgana sagt:

    Ich sollte mir das wohl auch aufschreiben…

  4. wildgans sagt:

    Wie gut, das nenne ich die kleinen „Luxusmomente“ der Lebenskunst!
    Gruß von Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.