Nº 063 (2019): Unendlichkeit

Am Ort der Endlichkeit gefunden.

To get a Google translation use this link.

 

Nein. Diesmal wird die Unendlichkeit nicht durch eine Lemniskate symbolisiert (in diesem Artikel habe ich erst wiederentdeckt, daß mathematischen Kurven auch ein Geschlecht haben können). Also nicht durch das vielleicht noch bekannte Symbol “”. Sondern durch eine andere geometrische Besonderheit, die sich am besten aus einem Streifen Papier herstellen läßt. Eine Fläche, die nur eine Seite und auch nur eine Kante hat. Normales Schreibpapier hat zwei Flächen und vier Kanten. Klebe ich es an zwei gegen­über­lie­gen­den Seiten zusammen, bleiben zwei Kanten und zwei Flächen, also ein endliches Rohr. Das Möbiussche Band entsteht, wenn die schmalen Kanten eines Papierstreifens um 180° verdreht zusammengeklebt werden. Das entstehende Papierobjekt hat nur eine Seite und nur eine Kante. Probiert es aus!

Ich war auf dem Nordfriedhof, nach langer Zeit mal wieder. Und auf einem der Grabdenk­male stand eben dieses steinerne Möbiussche Band:

 

Ein Möbiusband aus grauem, marmotiertem und porigem (Kunst-?)Stein. Kunst auf einem Grabstein quadratischer Grundfläche, auf eine Deckplatte aufgesetzt. Alles vom gleichen Stein gefertigt. Materialstärke des Möbiusbandes etwa 3 cm, größte Ausdehnung etwa 40 cm.

Ein Möbiusband aus grauem, marmotiertem und porigem (Kunst-?)Stein. Kunst auf einem Grabstein quadratischer Grundfläche, auf eine Deckplatte aufgesetzt. Alles vom gleichen Stein gefertigt. Materialstärke des Möbiusbandes etwa 3 cm, größte Ausdehnung etwa 40 cm.

 

Und kurz danach stand ich im Regen, nein ich rannte durch den Regen, weil ich mich in den angenehm beheizten Vorraum zu den Toiletten retten konnte. Und nach ein paar Minuten war es wieder vorbei. Straßenbahn und Bus brachten mich nach Hause.

Außerdem war das genug Geometrie für heute. Und Sepulkralkultur war es auch.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Am 04.03.2019 waren positiv die Friedhofsmiez (leider unstreichelbar), der beheizte Vorraum (aufwärmen tat gut bei dem Sturm), viele schöne Bilder vom Nordfriedhof.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Sieben der Kelche.

© 2019 – Der Emil. Text & Bilder unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2019, Erlebtes, Gesehenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Nº 063 (2019): Unendlichkeit

  1. Pit sagt:

    Das fand ich hochinteressant: danke!

  2. Gudrun sagt:

    Da sagen manche, stricken ist langweilig. Nichts da, der Möbius-Schal ist reine Mathematik. 😀

    • Der Emil sagt:

      Hm. Diese geschlossenen Schals, wären die als Möbiusband vielleicht …? Was passiert mit denen, wenn man die zweimal rumwirft?

      Du bringst mich wieder auf Ideen …

  3. Nati sagt:

    Ein sehr schönes und interessantes Stück.

  4. wildgans sagt:

    Das Grabmal ist gut, besser, am besten!
    Mir gefällt so, was auf dem von Herbert Marcuse steht: weitermachen!
    Gruß von Sonja

    • Der Emil sagt:

      Auf dem Nordfriedhof stehen viele Grabmale mit Sinnsprüchen und Zitaten. Er ist Denkmal als Ganzes …

      Ich geh da noch öfter hin 😉

  5. Sofasophia sagt:

    Sehr schöne Bilder, die du da zeigst – die in Worten ebenso wie die in Pixeln.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.