Die eine Sorte Menschen. (Nº 362/2018)

Und ich.

To get a Google translation use this link.

 

 

Es gibt die Menschen, die zum Ende eines Jahres eher still werden und in sich gehen; und es gibt mich, der ich überraschenderweise in diesem Jahr zu ihnen zu gehören scheine.

 

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für's Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 28.12.2018 waren fertiges Putengulasch, Rosenkohl pur, lautes Lachen am Abend.
 
Für den April: Ein Ballett, ein Oper oder ein Kammerspiel besuchen.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Acht der Stäbe.

© 2018 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2018, Erlebtes, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Die eine Sorte Menschen. (Nº 362/2018)

  1. piri ulbrich sagt:

    Zieh dich nicht zu sehr zurück, bitte!

  2. wildgans sagt:

    Ja, es gibt Menschen, die in sich gehen. Falls sie Zeit dazu haben.
    Es tut gut. Ein Geschenk ist diese Muße, wie Zeit in kostbares Goldpapier gewickelt…

  3. frauholle52 sagt:

    Geht mir genauso. Vielleicht brauche ich die Zeit, um etwas abzuschließen, damit später etwas Neues beginnen kann. Ich habe festgestellt, dass es keinen Zweck hat, gegen das Bedürfnis, sich zurückzuziehen, anzugehen. Vielleicht erlebst Du es ähnlich. Verwöhne Dich, so gut Du kannst! Regine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.