2020-331 — Irrsinn

Die Notwendigkeit ist überwunden.

To get a Google translation use this link.

 

Lange litt ich. Sehr lange. Warum oder woran? Nun, für mich war die ein­zi­ge Möglichkeit, an Vergangenheit und Zukunft zu glauben, das Glauben an meine Schuld. Immer dann, wenn ich mich nicht schuldig fühlte, fürchtete ich den Verlust meiner Vergangenheit. Wenn ich mich nicht schuldig fühlte, glaubte ich nicht an eine existierende Zukunft für mich. Zum Glück änderte sich das irgendwann. Aber das ist noch nicht sehr lange her.
 
Vielleicht wars bis dahin eine Folge des »Wehe Du …!« und des »Wenn Du nicht …!«, des »Nein!« und »Doch!« aus früheren Tagen?

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Positiv waren am 26.11.2020 ein Mittagsschlaf, weggeschmissenes Papierzeug, ein üppiges Abendessen.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Sechs der Stäbe.

© 2020 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2020, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

1 Antwort zu 2020-331 — Irrsinn

  1. Vergangenheit?
    Das einer anderen Person!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.