Nº 028 (2022) – Zurück

Ist der Weg dahin etwas, das es nicht gibt?

To get a Google translation use this link.

 

Neunzehn Jahre ist es her, daß Wolfsheim dieses Stück 2003 veröffentlichte. Zu dieser Zeit wandelte sich der Country-Fan in mir grad in Richtung Grufti-Mugge. Heute mag ich beides, Country & Folk und alles Düsterschwarze. Aber das da, das wird in diesem Jahr 19 Jahre alt!

 

 

Ich glaube nicht ganz daran, daß es keinen Weg zurück gibt. Allerdings be­für­chte ich, daß der dafür zu zahlende Preis regelmäßig viel zu hoch ist. Zurück … wo ist das dann überhaupt und wann? Und mit meinem jetzigen Wissen und Verständnis oder mit dem, das damals vorhanden war? Aber: Welchen Sinn hätte es dann, zurückzuwollen? Nocheinmal so dumm, leichtsinnig, verbohrt sein wie zu jenen Zeiten?

Ich erinnere mich gern daran. An dieses Lied und die Zeiten dieses Liedes, an die Zeiten, da City ihr „Am Fenster” spielte, als Stefan Diestelmann (nicht nur) seinen „Hof­blues” zelebrierte, als Karat „Über sieben Brücken mußt Du gehn” und den „Schwanenkönig” erklingen ließen. Jede Zeit in meinem Leben hatte und hat ihre Musik. Welche heute meine Musik ist? Nur noch die, auf die ich gerade Lust habe. Häufig noch immer die DDR-Hits oder Dark Wave & Gothic oder Hubert von Goisern oder oder oder … Das Lied da oben gehört auf jeden Fall dazu. Ich weiß noch, wann, wo und mit wem ich es zum ersten Mal hörte (im Radio).

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Gut fand ich am 28.01.2022 das notwendige Draußenunterwegssein, der verhinderte Rutsch in den Schacht, den ausgelesenen Krimi „Amnesia” von Elise Title.
 
Für Morgen zog ich die Tageskarte Sechs der Kelche.

© 2022 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2022, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten zu Nº 028 (2022) – Zurück

  1. Nati sagt:

    Habe ich ewig nicht mehr gehört.
    Danke dir.

  2. Sonja sagt:

    Gut, dass du nicht in den Schacht gerutscht bist. Dort müsstest du eventuell lange hangen und fremde Musik aus einem Kellerloch anhören…gleich geht meine Fantasie noch mehr mit mir durch, da kommen leise Töne von Goiserns schöner Musik…ganz weit weg…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.