Hab ich es vermißt? (Nº 173/2018)

Ehrenamtlich arbeiten im Sender.

To get a Google translation use this link.

 

Zwei Wochen war ich mit anderen Dingen so sehr beschäftigt, daß ich nicht im Sender arbeiten konnte. Fürs Radio arbeitete ich trotzdem: Noch immer sind große Teile des Musikarchives weder standardisiert benannt noch mit Metadaten (sogenannten Tags) versehen, und damit war ich durchaus beschäftigt. Aber eben vor Ort, physisch anwesend konnte ich nichts tun. Heute übernahm ich eine Schicht als Sendetechniker, als der, der für den mehr oder weniger reibungslosen Ablauf der Sendungen verantwortlich ist. Und danach saß ich im Studio, live für die Sendung “Buchfink”.

Irgendwie habe ich das Hier-Sein vermißt. Der Stallgeruch fehlte. Die vielen Monitore vor meiner Nase – es sind fünf von vier verschiedenen Rechnern – und das ständige “Rauschen” des aktuellen Ausstrahlung zusätzlich zu den Tönen von mir zu bearbeitender Sendungen, die Sucherei in den verscheidenen Bereichen des Audionetzwerkes, die Telefonate mit guten Bekannten: All das ist anstrengend, aber durchaus ganz angenehm. Und dabei gibt es ja immer wieder kleine Erfolgserlebnisse, wenn eine Aufgabe erledigt, abgeschlossen ist. Es ergeben sich auch immer wieder nette Gespräche mit den anderen Radiomacherinnen hier im Haus. Und wenn ich ehrlich bin, gab es auch einige, die das Wiedersehen mit mir freute, mich natürlich darin eingeschlossen.

Andererseits war ich beinahe überfordert, aus verschiedenen Gründen. Nach zwei Wochen völlig anderen Dingen mich wieder so zu konzentrieren, auf so vieles gleichzeitig zu achten, das fiel mir heute schwer. Liegt das wirklich schon am Alter? Oder bin ich einfach nur Radio-satt? Jedenfalls fühlte ich mich heute deutlich weniger wohl als noch zu Anfang des Monats Juni 2018. Zudem steht jeden Freitag das Wochenende bevor, was mehr Aufwand in der Organisation und mehr Anrufe und Mails bedeutet als an anderen Wochentagen anfallen.

Hab ich das alles vermißt? Ja, natürlich. Und nein, ich hatte ja genug andere Dinge zu tun. Diese Ambivalenz stelle ich neuerdings ziemlich oft bei mir fest. Und darüber denke ich nach …

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Positiv am 22.06.2018 waren die geschaffte Schicht, viele Wiedersehen, der Buchfink mit dieser wundervollen Anruferin.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Königin der Münzen.

© 2018 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2018, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu Hab ich es vermißt? (Nº 173/2018)

  1. socopuk sagt:

    Ich hab nach längerer Zeit letztens mal wieder Postproduktion gemacht und war sofort wieder um Flow – es hat schon was! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.