2021,052: Ein Ding

Willkommen in unserer Runde.

To get a Google translation use this link.

 

 

Ein großes Ding kam herbei und ließ sich wie selbstverständlich in unserer Runde nieder. »Ich bin das Nichts, hallo.« Und wir alle ließen uns dadurch nicht stören und saßen noch da und schwatz­ten munter weiter, immer weiter. Das Ding wurde trauriger und trauriger. Niemand sprach mit ihm, niemand wandte sich ihm zu. Wie auch, wir sahen ja alle nichts. Da stand das Ding auf und ging wieder. Und Wir? Wir stellten unvermittelt fest, Nichts fehlte uns …

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 21.02.2021 waren positiv das Wannenbad, Gelesenes.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Drei der Stäbe.

© 2021 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Geschriebenes, Miniatur, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu 2021,052: Ein Ding

  1. wildgans sagt:

    Da möchte man Mäuschen gewesen sein, und zwar eins, das unsichtbare große Dinger wahrnehmen kann 😉
    Beinahe ein fabulöses Fabelchen…

  2. Stefan Kraus sagt:

    Ist das klasse!!

  3. sabeth47 sagt:

    Traurig.

  4. beaneu sagt:

    Ich finde diese kleine Geschichte sehr interessant und anregend um darüber nachzusinnen. Ich frage mich zum Beispiel: Bleibt das Nichts nur solange Nichts, bis es entdeckt wird? Zeigt es sich jedem der es entdeckt im gleichen „Gewand“ oder liegt seine Erscheinung im Auge des Betrachters? Welche „Auswirkung“ hat es durch seine bloße Anwesenheit, denn als es weg war, wurde es vermisst? Welche „großen Dinger“ gibt es für mich zu entdecken? Möchte ich sie entdecken, obwohl ich dann das Risiko eingehe, dass sie mir vielleicht noch viel mehr fehlen, als wenn ich sie nicht entdeckt hätte…?
    Sehr anregend deine Geschichte.

    • Der Emil sagt:

      Oh ja. Viele Fragen, gute Fragen.

      Meine erste Frage ist ja immer: Was ist das Nichts und wie könnte ich es von einem Etwas unterscheiden? Schließlich ist auch Nichts etwas …

      Und dann war mir speziell hier das Spiel mit Groß- und Kleinschreibung wichtig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.