2021,018: Am Turm

Ein unangenehmes Gefühl, allein zu sein.

To get a Google translation use this link.

 

Es nervt, bringt mich jetzt schon zu x-ten Male aus dem Takt. Da oben ist etwas. Ich weiß das; und es kann auch nicht anders und nichts anderes sein. Da oben ist irgendetwas. Ein Tier wahrscheinlich. Weil diese sonder­baren Geräusche, dieses Hämmern und Kratzen ja eine Ursache haben müssen. Also … Ich hoffe, daß da oben nur etwas ist und nicht jemand. Denn das würde mir dann schon Sorgen und gar Angst machen. So allein in diesem alten Gemäuer. Wenn oben über der Orgel, auf dem Kirchboden jemand die Geräusche verursachen sollte. Ich bin zu irritiert, um weiter üben zu können.
 
Eine einsame Taube gurrt am Turm, als ich die Kirchtür zuschließe.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 18.01.2021 waren positiv sortiertes Papierzeug, entsorgte Zeitschriften.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Sieben der Kelche.

© 2021 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

11 Antworten zu 2021,018: Am Turm

  1. Nati sagt:

    Spielst du Orgel?🤔
    Oder unterlegst du deine Geschichten nicht mehr in grau?

  2. frauholle52 sagt:

    😂Bei mir sind es die Dohlen auf dem Schornstein…..

  3. Klausbernd sagt:

    Der Emil in der Kirche Orgel spielend können wir uns nicht so recht vorstellen.
    Liebe Grüße vom stürmischen Meer
    The Fab Four of Cley
    🙂 🙂 🙂 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.