Nº 132 (2022) – Sandalen

Ein Gespräch zwischen Unbekannten.

To get a Google translation use this link.

 

 

Kopfschüttelnd sieht er mich an, dieser Mann, der vielleicht zehn oder 15 Jahre älter zu sein scheint als ich es bin. Ganz deutlich sehe ich es hinter seiner Stirn arbeiten. Warum sich dieser seltsam aussehende Typ – also ich – mit buntem Hut, rosa Shirt und roter Hose die Schuhe auszieht, als er aus dem Laden kommt. Bevor ich die Einkäufe aus dem Korb in meinen Rucksack räume! Er beobachtet mich und schüttelt den Kopf noch immer. Deshalb spreche ich ihn an. Daß ich fast immer barfuß gehe, sage ich, ganz gleich auf welchem Unter­grund. Daß ich mich, ohne die Füße in Schuhen einzuzwängen, ein­fach besser bewegen kann. Daß ich das schon seit vielen Jahren so mache. Er hat Angst vor Glasscherben und ekligen Hinterlas­sen­schaften, in die er sicher häufig treten würde, glaubt er. Wir setzen uns unabgesprochen auf die kleine Mauer, die vorm Laden den Fußweg vom Parkplatz trennt, und sprechen weiter. Zwei wildfremde Menschen, die kaum unter­schiedlicher ausse­hen könnten. Nebenher verschwinden auch meine Sandalen im Rucksack. Nach einigen Minuten fragt mich der Mann, wieso ich dann in den doch eher sauberen Läden Schuhe trage. Ich überlasse es ihm, den Grund dafür selbst herauszufinden.

 

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Gut fand ich am 12.05.2022 den neuen Impftermin, den Kaffee am Nachmittag mit den letzten im Schrank gefundenen Dominosteinen, ein ausgelesenes Buch.
 
Für morgen zog ich die Tageskarte XII – Der Gehängte.

© 2022 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2022, Geschriebenes, Miniatur, One Post a Day abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.