Nº 110 (2019): Ein Bild

Steg der Wünsche.

To get a Google translation use this link.

 

Ein weit ins Nichts reichender Steg (teilweise Glasboden), von dem aus Porzellan zerschmissen wird. Ich werde auf der Leuchtenburg nie bis an dessen Ende gehen.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Ansehen.

Der Emil

P.S.: Am 20.04.2019 waren positiv der gefundene Spruch, viel Lachen, leckeres Zwickl.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Neun der Schwerter.

© 2019 – Der Emil. Bild unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2019, Gesehenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Nº 110 (2019): Ein Bild

  1. Sofasophia sagt:

    Glasboden ist nicht ohne. Ich verstehe dich. Habs weiterhin fein im Mittelalter 👍🏻

  2. socopuk sagt:

    Am Starnberger See gibt es einen ganz ähnlichen Ausleger, nur mit erschreckend flachem Wasser drunter. Da war ich ganz vorne und hab mich ziemlich wohl gefühlt. So unterschiedlich kann das sein… Liebe Grüße aus Nürnberg, Anna

  3. Pit sagt:

    Gab’s da nicht mal ein Lied „Es fuehrt ein Weg nach Nirgendwo“?
    Von diesem Steg da wird Porzellan zerschmissen? Hat das eienen bestimmten Sinn?
    Liebe Gruesse, und ein frohes Osterfest,
    Pit

    • Der Emil sagt:

      „Es fährt ein Zug nach nirgendwo“ … irgendwann 197x …

      Naja, Scherben bringen Glück, heißt es.

      • Pit sagt:

        Das bzw. den (Aber)glauben mit dem Glueck bringen kenne ich als Brauch vor der Hochzeit, wenn vor dem Haus der Braut Porzellan zerdeppert wurde.
        Meine Mutter muesste uebrigens wahnsinniges Glueck gehabt haben, bei demPorzellan, das sie alles zerdeppert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.