18. Türchen (Nº 352 #oneaday): 4. Advent

Immer wieder kleine Weihnachtswunder

To get a Google translation use this link.

Mal ehrlich: Wer glaubt denn noch daran, daß zu Weihnachten besondere, wundersame, unerwartete Dinge geschehen? Na? Wir haben doch heute den vierten Advent: Wer hat bis heute ein Weihnachtswunder erlebt in diesem Jahr? Selbst mir als Weihnachtsfan fällt es häufig schwer, noch daran zu glauben. Und trotzdem, erst gestern erlebte ich wieder ein solches Weihnachtswunderchen.

Im Februar schrieb ich bereits über den Künstler Wolfgang Edelmayer. Beide nutzen wir soziale Netzwerke; als Fan und Liebhaber seiner Musik verfolge natürlich seine Aktivitäten. Am Donnerstag stellte Wolfgang wieder eines seiner Youtube-Videos vor. Jedenfalls fragte ich dort, ob es auch ein Weihnachtslied von ihm gibt (glaubt mir, ich kannte bis dahin wirklich keines, weil es keins gab).

Am Sonnabend, gestern, beim ersten morgendlichen Blick in meinen Blog und meine anderen Plattformen, klappte plötzlich ein Chatfenster auf. Wolfgang Edelmayer selbst fragte mich (!), ob ich es gewesen sei, der nach einem Weihnachtslied fragte. Ich mußte gestehen … Und dann gab es einfach einen Link zu einem Video.

Wie jetzt? Was? Da war tatsächlich dieses Weihnachtslied. Und es war da, weil – wie Wolfgang dann schrieb – ich danach fragte. Boah. Echt. So ein ganz seltsames Gefühl, beinahe heulen vor Freude, traurigsein – weil ich ihn noch nie live gesehen habe, diese schluchzend grinsende Mischung … Ein – mein kleines Weihnachtswunder, für mich, war geschehen:

 
Vielen, vielen Dank, Wolfgang.

Und mit seinem Anfangssatz, den er im Video spricht, verabschiede ich mich heute von euch:
 
Ich wünsche euch allen eine wunderschöne Weihnachtszeit – in Liebe und Licht.

Der Verfasser des Blogs schleicht davon und dankt für’s Lesen.

P.S.: Positiv am 17. Dezember 2011 war mein ganz spezielles kleines Weihnachtswunder.

P.P.S. Drückt bitte alle Daumen, daß die Bürokratie bei meiner Liebsten ebenso glücklich ausgeht wie das familäre Tohuwabohu. Liebe Grüße an G. E. M. von S. B.

© 2011 – Der Emil. Dieser Text steht unter einer creative common license für Deutschland 3.0
(Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung): CC by-nc-nd Website

352 / 365 – One post a day (WP-count: 339 words)

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter Adventskalender, Adventskalender 2011, Erlebtes, postaday2011 #oneaday abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

0 Antworten zu 18. Türchen (Nº 352 #oneaday): 4. Advent

  1. Follygirl sagt:

    ??? kann leider nichts sehen?

  2. lieber Emil, das video wurde vom nutzer entfernt ;( liebe grüsse zurück deine steff

  3. der_emil sagt:

    So. Gerade bin ich heimgekommen und habe eine Nachricht von Wolfgang Edelmayer bekommen: Er hat das Video etwas geändert. Jetzt habe ich die neue Adresse verlinkt und es sollte zu sehen und zu hören sein.

    Gute Nacht allerseits.

  4. Pingback: 18. Türchen (Nº 352 #oneaday): 4. Advent | Germanys next Kabinettsküche

  5. nextkabinett sagt:

    Das ist eine wirklich schöne Geschichte. Ich freu mich für Dich! Alles wird gut für Euch!

  6. Gudrun sagt:

    Ja, es ist zu sehen und zu hören. Ein schönes Weihnachtslied ist das.
    Einen schönen vierten Advent wünsch ich dir (und ich drück die Daumen für ganz viel privates Glück)

  7. Oh ja, ich finde schon, dass es immer wieder kleine Weihnachtswunder gibt. Man muss nur die Augen offenhalten. Zum Beispiel entdeckte ich im Bücherflohmarkt der Stadtbücherei eine Ausgabe des Kinderbuches, mit dem ich einst Lesen gelernt habe. Meines war im Laufe der Zeit verloren gegangen. Für den Betrag von einem Euro kann ich nun wieder Erinnerungen an meine Kindheit wecken.
    LG von Rosie

  8. minibares sagt:

    Mensch, Emil, das ist ja echt ein Wunder der Weihnachtszeit, wie schön!
    Immer ein wenig aufmerksam sein, dann passieren kleine Wunder.
    Das ist so nett gemacht und gesungen, wundervoll.
    und es geschah wohl durch deine Frage. Wow!
    Meine Glückwünsche!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.