Nº 361 (2022) – Grantelei

Wes das Herz voll ist …

To get a Google translation use this link.

 

Es wird keinen Rückblick auf das Jahr 2022 geben (auch nicht am Anfang des Jahres 2023). Jedenfalls nicht von mir irgendwo in einem Blog. Dessen bin ich mir sehr sicher.

Ich werde keine Vorsätze für das Jahr 2023 fassen (bis auf den, das täg­li­che Bloggen weiterzuführen, solange es mir guttut). Denn: Zu viele Unsicherheiten stehen mir bevor (wie den meisten Menschen). Vielleicht könnte ich es, wenn ich wie der völlig Vergeistigte wäre, der einst dem Engel Aloisius begegnete.

Ich bin mir durchaus der Tatsache bewußt, daß es mir viel besser geht als vielen anderen Menschen. Allerdings bin ich unzufrieden mit dem, was – ach, lassen wir das. Es wird nichts gut davon, daß ich darüber schreibe, und zufrie­de­ner werde ich davon aller Wahrscheinlichkeit nach auch nicht. Also suche ich mir andere Themen und „fliehe” in die Welten meiner Phantasie (die aber auch schmäler und blasser wurden).

So scheißegal wie zu diesem Jahreswechsel waren mir Vergangenheit undd Zukunft noch nie. (Ja, ich weiß selbst, daß das einer genaueren Prüfung nicht standhält.)

 

Morgen wird der hier zu lesende Text wieder gefälliger sein, nehme ich an. Ich werde mich jedenfalls bemühen.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Gut fand ich am 27.12.2022 den kurzen Gang um die Ententeiche, das beschriebene Papier.
 
Für Morgen zog ich die Tageskarte IX – Der Eremit.

© 2022 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2022, Gedachtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Nº 361 (2022) – Grantelei

  1. Stefan Kraus sagt:

    Flucht ist ab und an und manchmal öfters ganz okay.

  2. C Stern sagt:

    Ich bin sicher, dass die Stimmung, die sich in Dir ausbreitet, keine ist, wie sie nur von Dir empfunden wird.
    Aus unterschiedlichen Gesprächen nehme ich mit, dass in einigen von denen, die den vergangenen Jahren mit viel Resilienz standhaft begegnet sind, inzwischen auch ein Gefühl wie Fassungslosigkeit eingekehrt ist …

  3. Elvira Volckmann sagt:

    Flucht ist manchmal gut, ich fliehe gerade täglich. Wir müssen nur aufpassen, wohin wir fliehen und wer oder was uns begleitet und die Flucht vermeintlich erleichtert.
    Liebe Grüße zu dir,
    Elvira

  4. Sonja sagt:

    Eremit ist gut, nicht nur als Karte!
    Ich gehe immer ein Stückchen mit…
    Gruß von Sonja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert