Nº 302 (2022) – Zuhause

Endlich wieder in Mitteleuropa.

To get a Google translation use this link.

 

Ja, ich rege mich seit Jahren auf über die unsinnige Zeitumstellung. Für sieben Monate gilt in Mitteleuropa nämlich die Ost-Europäische Zeit OEZ (international EET, auch CAT), euphemistisch auch MESZ (Sommerzeit) genannt. Die Zone für Mitteleuropäische Zeit MEZ oder West African Time WAT – beides UTC + 1 h – ist übrigens festgelegt als die zwischen den Längengraden 22°30' Ost und 37°30' Ost.

Daß die Umstellung auf Sommerzeit bei weitem nicht die erwarteten Effekte vor allem bei der Energieeinsparung hat, ist hinlänglich bekannt. Daß die Umstellungen auch negative Auswirkungen zum Beispiel auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Menschen haben, ist ebenfalls nachgewiesen. Und seit Jahren schaffen es die Länder der EU nicht, den ihnen von uns Europäern gegebenen Auftrag zur Abschaffung des Zeitzonenwechsels der Zeitumstellung umzusetzen. Weil angeblich alle EU-Länder in einer einzigen Zeitzone liegen müßten und sich nicht einigen können. Moment: Tun sie doch sowieso nicht, denn Irland und Portugal verwenden UTC; und einige EU-Mitgliedsstaaten im östlichen Europa verwenden OEZ (UTC + 2 h) unter Umstellung auf eine Sommerzeit. Dazu gibt es auch viele Beispiele, in denen ein einziges Land mit mehreren Zeitzonen zuverlässig funktioniert (Kanada, Brasilien, Indien, USA, China, Rußland, Australien …). Und selbst Dänemark und Portugal haben wegen der Färöer und der Azoren zwei Zeitzonen (wenn man Grönland als noch zu Dänemark gehörig betrachtet, dann hat Dänemark sogar vier Zeitzonen). Warum sollen all die anderen Länder dann unbedingt in einer einzigen Zeitzone liegen?

Natürlich ist es in der MEZ abends früher dunkel als in der OEZ MESZ. Dafür ist es aber auch früher hell am Morgen. Ich frage mich, wie all die Länder und Menschen vor 1980 überleben konnten, als in Mitteleuropa eben nur die Mitteleuropäische Zeit galt! Ja, ich kann mich noch daran erinnern, das war tatsächlich so. Ja, ich verstehe Menschen, die es abends gerne länger hell haben möchten. Aber ich verstehe die noch mehr, denen das Umgestelle ohne wirklichen Nutzen massiv auf den Zeiger geht.

(Zur Zeit kursieren Zahlen, auch in seriösen Medien: Durch die Sommerzeit sänke der Energieverbrauch um 0,5 % fürs Jahr, während die Beibehaltung der Mitteleuropäischen Zeit zu einem Mehrverbrauch von 0,78 % führen würde. Ich habe nirgends lesen können, was dazu jeweils die Referenzgröße sein soll. Wenn dann noch der logistische Aufwand für die Umstellerei eingerechnet werden würde, bliebe meiner Meinung nach der monetäre Einspareffekt des halben Prozentes noch weit geringer.)

Mir persönlich wäre die Rückkehr zur dauerhaft geltenden MEZ (UTC+1h) wesentlich lieber als die Verlagerung zur OEZ (UTC+2h). Aber die Hauptsache, die ich endlich wiederhaben möchte, ist eine durchgängig gültige Uhrzeit, die nicht zweimal im Jahr zum Geigel und für Bimbes verändert werden muß.

Verzeiht mir meine Meckerei …

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Gut fand ich am 30.10.2022 das Ausschlafen, das späte Frühstück, die endlich wieder richtige Zeit.
 
Für morgen zog ich die Tageskarte III – Die Herrscherin.

© 2022 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2022, Gedachtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu Nº 302 (2022) – Zuhause

  1. Nati sagt:

    Ich bin da ganz bei dir, wobei mich die Zeitumstellung im Frühjahr mehr schlaucht.
    Es nervt einfach nur.

  2. C Stern sagt:

    Ich kann mir durchaus vorstellen, dass wir beide nicht die einzigen sind, die diese Zeitumstellerei gerne abgeschafft hätten …

  3. momfilou sagt:

    Mich nervt das ebenfalls!
    LG Momfilou

  4. Pit sagt:

    Ich stimme Dir voll und ganz zu, lieber Emil! Vielleicht sollte ich nach Arizona ziehen. Da gibt es naemlich keine Zeitumstellung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert