Nº 208 (2022) – Steg

Ich sehe und höre Lebensfreude.

To get a Google translation use this link.

 

 

Es tut so gut, am Fluß zu sitzen und die Füße ins Wasser hängen zu lassen. Vor allem im Schatten der alten Kastanie hier, auf dem kleinen Steg, an dessen Ende vier blaue Plaste­fässer für Auftrieb sorgen. Ich habe die Hosenbeine bis zum Knie hochgeschoben, krempeln wäre zuviel Aufwand gewesen. Bleiche Stachelbeerwaden leuchten in die Welt hinaus. Am anderen Ufer spielen Kinder ausgelassen in einem blauen Gartenpool. Denen dort drüben ist es anscheinend noch egal, ob sie Mädchen oder Jungs sind. Warum, warum nur machen wir daraus so ein Drama? Ich habe keine Ahnung, welche Gründe das hat – bin ich doch als gelernter DDR-Büger ganz selbstver­ständlich mit FKK aufgewachsen. Das laute Lachen und Quietschen der Kinder kündet vom Spaß, den sie haben. Ich sehe gemeinsame Lebensfreude dort am anderen Ufer. Unverbildete, einfache Lebensfreude beim Planschen im Pool.

 

 

Aus Erinnerungsbröckchen zusammenkolportiert.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Gut fand ich am 28.07.2022 den geänderten Plan, eine Tour übern Berg, ein Abendbrot zu zweit.
 
Für morgen zog ich die Tageskarte XIX – Die Sonne.

© 2022 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2022, Geschriebenes, Miniatur, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Nº 208 (2022) – Steg

  1. Frau Momo sagt:

    Ich bin auch als gelernte West-Bürgerin mit FKK aufgewachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert