Nº 062 (2022) – Draußen

Wenn es kein Wort dafür braucht.

To get a Google translation use this link.

 

 

Draußen. Drinnen. Ohne das Eine gibt es das Andere auch nicht. Wie auch bei hell und dunkel, warm und kalt, naß und trocken, offen und ge-/verschlossen, oben und unten, voll und leer, schwer und leicht — und diese Aufzählung ließe sich fortsetzen, sehr lange fortsetzen.

Bei Krieg und Frieden allerdings … Frieden nämlich gibt es nur ohne Krieg. Wir hätten nur kein Wort mehr dafür.

 

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Gut fand ich am 03.03.2022 die zwei Stunden Unterwegssein durch die Stadt, die Spaghetti Carbonara, die Sünde dieses komplett verspeisten Marzipaneis.
 
Für morgen zog ich die Tageskarte Drei der Stäbe.

© 2022 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2022, Gedachtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nº 062 (2022) – Draußen

  1. Roswitha sagt:

    ein guter, bedenkenswerter text, aber mir fallen viele worte für frieden ein, zumindestens für mich. das wichtigste ist das DU, aber auch: komm wir singen zusammen, oder: lass uns gemeinsam essen und trinken, oder : lass uns bäume pflanzen.
    noch viele dinge, die das wort MIR oder Peace oder Frieden zeigen.
    frieden ist lebendig, krieg ist tot.
    herzlichen gruss, roswitha

  2. Sofasophia sagt:

    Genau das.

    Danke für den Gedankenanstoß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert