2021,221: Rattaskullich

Ich weiß, daß ich Dada träumte.

To get a Google translation use this link.

 

Mitten in der Nacht (also mitten in meiner Nacht, meiner Schlafenszeit) träumte ich Dada (das ist wohl die ursprüngliche Selbstbezeichnung). Daran erinnere ich mich noch. Und an einen Satz, der mir bei einem kurzen Aufwachen geblieben war (dieser Tweet). Auf dem Block von Schmierzetteln stand noch mehr, darunter aber eben ein paar Worte Dada.

Ausschnitt vom Zettel mit den Nachtnotizen 

  • Schnupfsicherung
  • Womsbellum
  • Prmsklds (Prrnsklds? Prnnsklds?)
  • Rattaskullich

 

Manchmal wüßte ich schon gern, woher solche Dinge kommen, die dann in meinen Träumen auftauchen. Aus welcher Ecke meines Gedächnisses Sätze kommen, die ich im Halbschlaf fähig bin zu notieren. Irgendein seltener quantenchromodynamischer Seiteneffekt der Impulsweiterleitung in den Neuronen? Und dann: So, in lateinischen Buchstaben, schreibe ich tagsüber nur äußerst selten; oft genug schon habe ich über mein Kurrent geschrieben. So frage ich mich zusätzlich noch, warum das in dieser Schrift passiert, im Halbschlaf. Dieser menschliche Kopf mit all dem, was darinnen ist, ist schon ein sonderbares Ding. Ja, meiner auch.

Schnupfsicherung, Womsbellum, Rattaskullich. (Das nicht klar identifizierbare Wort lasse ich jetzt aus.) Keines dieser Worte liefert mir in Suchmaschinen einen Treffer (sollte sich mit diesem Artikel vielleicht ändern). Vielleicht schaffe ich es, sie in Zukunft mit Inhalt zu füllen.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 09.08.2021 waren positiv das rechtzeitige Bemerken der ausgefallenen Warmwasserversorgung, Hirsebrei mit Buttermöhren, ein paar vereinbarte Termine.
 
Die Tageskarte für morgen ist das Ass der Stäbe.

© 2021 – Der Emil. Text & Bild unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Geschriebenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu 2021,221: Rattaskullich

  1. Regine sagt:

    😂kloghispus krrch!

  2. Bess sagt:

    hallo,

    Rathaskull – scheint ein Spiel zu sein?
    Skull of Ratha
    Arquivo:Rathaskull.png
    https://www.tibiawiki.com.br/index.php?title=Arquivo:Rathaskull.png&filetimestamp=20130718220628

  3. Ich finde das mit diesen Wörtern vom Traum sehr interessant, weil ich geneigt bin, daran zu glauben, dass dieses jetzige gelebte Leben von uns nicht unbedingt das erste sein muss. Vielleicht findet nachts (zu deiner Traumzeit) in deinem Gehirn Erinnerung an ein früher gelebtes Leben statt. Vielleicht hast du damals eine andere Sprache gesprochen und dies sind Wörter daraus? Da das undefinierbare Wort keine Vokale enthält, erinnert es mich an Aufzeichnungen in frühen Kulturen, die ebenfalls nur Konsonanten enthielten, weil die Schriftkundigen trotzdem wussten, um welche Worte es sich handelte. Unsere Gelehrten sitzen oft an solchen Texten und versuchen sie zu erschließen, was sehr schwer fällt!!!
    Mit besten Grüßen
    Gerel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert