2021,209: Stichweise

Nicht nur eine von Mücken versaute Nacht.

To get a Google translation use this link.

 

Zeitig aufstehen mußte ich heute morgen. Früh zubettgehen wollte ich deshalb gestern. Aber ach, ich hatte im Laufe des gestrigen Tages das Bettzeug zwar abgezogen … Und so bezog ich um halb eins mein Bettzeug, versuchte es mit Schlafen und wurde von Mücken zerstochen. Ungelogen, an den Beinen und Füßen habe ich insgesamt 20 frische Stiche, wieviele es an anderen Körperstel­len und -teilen sind, weiß ich nicht. Zunächst sprühte ich mich mit meinem Mücken­mittel ein und versuchte, dem Kratzdrang widerstehend, ein zweites Mal in den Schlaf zu finden. Dieses Sirren. Auf, Fliegenklatsche, Jagdsaison! Wieviele ich erlegte? Ich habe nicht gezählt. Aber im neunten Stock. Echt? Der nächste Tümpel ca. 500 m weit weg: Wo kommen diese Viecher her? Mittler­weile war es Zwei. Und noch immer hörte ich es sirren. Okay. Um Fünf soll der Wecker klingeln. Schlafen lohnte nicht mehr. Also aufgestanden, das Fenster geschlossen. Kaffee angesetzt. Großes Licht an. Fliegenklatsche in die Hand und weiter. Und während ich weiter Mücken suchte und erschlug, setzte sich eine auf meinen Fuß, auf die Stelle, wo es am meisten jucken wird, und stach zu. Waaaaah! Auch noch Kriebelmücken!? Verf…te Sch…e!

Meiner Erinnerung nach war ich schon immer Mückenmagnet. Soll heißen, neben mir saßen und sitzen Menschen, die von den Biestern gemieden wurden und werden. Ich allerdings war und bin bevorzugter Imbiß. Natürlich kann das von Einbildung und Verklärung gefärbt worden sein, aber ich empfand es meiner Erinnerung nach wirklich immer so.

Heute Nacht war ich so genervt von diesen Insekten, hab' ich mich so sehr geärgert ihretwegen, daß die Müdigkeit nicht mehr gegen den ohnmächtigen Zorn ankam. Überhaupt bin ich zur Zeit sehr, sehr dünnhäutig. Am häufigsten bin ich von meinem eigenen Verhalten genervt, von dem, was ich mache oder unterlasse, so oft wider besseren Wissens. Und dieses Genervtsein bringt mich in Rage. Ein Teufelskreis. Und obwohl die Temperaturen vor allem Nachts durchaus erträglich sind, so bleibt es doch auch nach Regenschauern und Gewittern schwül. Ach, wie gut das früher tat, wenn nach Gewitter und Regen die Luft “gereinigt” war und abgekühlt. Warum gibt es das heute gefühlt kaum noch? Sind die Mücken deshalb so zahlreich, selbst hier oben im neunten Stock? Bis zum Fußweg vorm Haus sind es 27 m bis 28 m – etwa 1 m bis zum Erdgeschoß, und dann mit der Geschoßhöhe von 2,70 m weiterrechnen und nicht vergessen, daß ein Fenster nicht am Fußboden beginnt; das GPS im Smartphone zeigt regelmäßig 30 m Höhenunterschied. So viele der Ungeheuer hatte ich in noch keinem Jahr hier oben. Das … das verstehe ich nicht und das mag ich nicht und das brauche ich nicht.

 

Der Rest des Tages? Griesgrämig und knatschig war ich, was sonst … Aber ich erhielt meine 2. Impfdosis und hielt einen Mittagsschlaf von nachmittags Zwei bis nachmittags halb Fünf.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 28.07.2021 waren positiv die erfolgte Impfung, der Mittagsschlaf, ein unerwarteter Anruf.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Zwei der Kelche.

© 2021 – Der Emil. Textr unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

8 Antworten zu 2021,209: Stichweise

  1. Sofasophia sagt:

    Ich glaube, ich bin telepathisch begabt. 😉 Heute dachte ich: Bestimmt bekommt Emil dieser Tage seinen 2. Piks. Ich muss da mal nachfragen. Ha!
    Hoffentlich ohne Beschwerden auch diesmal. ✊🏼

  2. Regine sagt:

    Ich bin auch so genervt von mir und den anderen. Zum Glück kommen die Mücken nicht durch mein Fliegengitter, so dass meine Nächte nur vom Geplatsche und Geklöter des nachbarlichen Wasserlaufs gestört werden. Und meine abendlichen Radrunden bringen meine Stimmung immer wieder in den grünen Bereich. Aber tagsüber……meine Güte!🥵
    Wollen wir eine Selbsthilfegruppe der Genervten gründen?

  3. Pit sagt:

    Das kann ich Alles sehr gut nachfuehlen.

  4. Elvira sagt:

    Einen Mückenstich habe ich letzte Woche abbekommen, beim Waldspaziergang. In unserer Wohnung haben wir keine Insekten dann der Insektenschutzfenster. Hier, in der Wohnung meiner Sohnfamilie, gibt es zwar auch Fliegengaze, aber am Balkon lässt sie ab und zu schon Mücken oder Fliegen rein. Die Kater schließen den Vorhang leider nicht richtig, wenn sie rein und raus spazieren. Aber das ist nicht so schlimm, denn jedes fliegende Insekt wird von ihnen erfolgreich gejagt.
    Als ich vorgestern im Treptoer Park unterwegs war, lief vor mir eine junge Frau in Shorts, die Beine über und über mit Mückenstichen übersät. Schon beim Anblick spürte ich den Juckreiz.
    Ich wünsche dir einen guten Schlaf in einer hoffentlich besseren Nacht!
    Liebe Grüße,
    Elvira

  5. Bess sagt:

    nur zu den Mücken: die brauchen keinen Tümpel. Denen genügend Eine Schale unter einem Balkontopf, in dem Wasser stehen bleibt und Ähnliches mehr,
    Ich kann bei diesem Sirrgeräusch auch nicht schlafen. Und hier am Schloss mit Graben und Teich, wo ich beim Theater Dienst tue, gibt es jede Menge Mücken und sie scheinen dies Jahr besonders aggressiv.

  6. Pit sagt:

    Von unserer letzte Reise habe ich = vermutlich aus Virginia City – etwa 10 Moskitostiche mitgebracht, die „nicht ganz ohne“ waren – um das mal vorsichtig auszudruecken. Dass sie gejuckt haben wie Teufel war nur ein kleines Problem. Sie sind aber so sehr angeschwollen, dass ich fast Angst bekam. Und sie haben mehr als drei Wocheh mit Jucken, Schwellung und Roetung angehalten. Einige dieser Stiche sind sogar durch meine Kleidung gegangen!
    Und kaum war ich wieder hier, bin ich dann in ein Nest von Feuerameisen getreten!

  7. Bess sagt:

    oh, Tippfehlerteufel.
    Die brauchen keinen Tümpel. Denen genügt eine Schale …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.