2021,177: Wegdenken

Archive bieten auch immerwieder Unverhofftes.

To get a Google translation use this link.

 

Eine alte Holzleiter liegt hochkant rechts an der Außwand einer Kirche, von rechts vorn in die Tiefe des Bildes bis zur Bildmitte. Links im Bild wuchert das Grün.

Nach oben, aber waagerecht.
An der Kirche Navštívení Panny Marie (Mariä Heimsuchung) in Potůčky (Breitenbach), Tschechien.

 

Noch ein Text über Wege. Ist das da oben nicht das Abbild einer klassischen Aufstiegs­möglichkeit? Ihr Leserinnen und Leser und Lesys, denkt ihr beim Wort »Leiter« nicht auch zuerst an das Hinaufsteigen (okay, die sich regelmäßig mit elektrischen Strom befassen, die vielleicht nicht)? Andrererseits: Ich kenne Leitern auch als Hilfsmittel zur Überbrückung von Abgründen, als Rettungsmittel auf brüchigem Eis, als Transportmöglichkeit und als Weg hinab. In all diesen Fällen sind Leitern, ist eine Leiter sehr nützlich – und eben nicht nur beim Weg nach oben. Was mich an dem Bild besonders faszinierte, was zum Drücken des Auslösers führte: Da sind eine Leiter und und Teile einer Kirche abgebildet. In jenem Moment erschien mir für beides nur eine Verwendung denkbar: Der Weg nach oben, in den Himmel, ist durch beides möglich. An den Himmel muß ein Mensch glauben, und an diesem Glauben kann sich ein Mensch festhalten. An der Leiter kann sich ein Mensch ohne den Umweg des Glaubens festhalten.

Beim Stöbern in meinem Bildarchiv fiel mir das wieder ein (wie gut, daß es EXIF- oder IPTC-Daten gibt, das sind Metadaten, also Informationen über das Bild, die in der Bilddatei gespeichert werden), denn gerade zu diesem Bild hatte ich per Geeqie (eine Software für Unixoide, die ich zur Sichtung meiner Bildere nutze, und mit der ich viel zu selten einen Exif-Kommentar in meine Bilder einfüge) diesen Gedanken als Kommentar eingefügt: »Zwei Wege nach oben«. Und weil ich beim Speichern meiner Bilder immer sprechende Verzeichnisnamen, bestehend aus Aufnahmedatum und -ortsangaben (z. B. Kirche Potucky) und/oder -motiv nutze, kann ich zumindest nach Datum und Ort oder Motiv suchen und weiß das immer zu meinen Fotos.

Die von 1909-1911 gebaute Kirche Navštívení Panny Marie in Potůčky (50.42701 °N, 12.73308 °E) etwa 500 m hinter der Grenze in Johanngeorgenstadt (Erzgebirge) ist in den Sommermonaten meines Wissens nach von 09 Uhr bis 17 Uhr für Besucher geöffnet. Ich war bisher immer nur außerhalb des Sommers dort.

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Am 26.06.2021 waren positiv angenehm temperiertes Wetter, längeres Stöbern im Bildarchiv und im Gedächtnis, Numiroso.
 
Die Tageskarte für morgen ist XXI – Die Welt.

Text © 2021 & Bild © 2017 – Der Emil unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in near everything. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2021, Gedachtes, Gesehenes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu 2021,177: Wegdenken

  1. Helmut sagt:

    Leitern können Brücken ersetzen!

    Liebe Grüße
    Helmut

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.