2020-213 — Freitag

Wenn alle Tage der Woche nur noch Alltag sind.

To get a Google translation use this link.

 

Ich kenne den Sonnabend noch als regulären Arbeitstag meines Vaters. Selbst ich als Schulhausmeister und -heizer war wegen des Unterrichts am Sonnabend noch im Dienst. Nun ist Freitag der Tag, auf den die Menschen zu warten scheinen. Für viele geht die Arbeitswoche aber noch weiter. Läden und Kneipen und und und sind auch am Wochenende geöffnet. Busse und Bahnen fahren, Krankenhäuser werden nicht geschlossen. Briefe und Zeitungen werden auch am Sonnabend, teilweise sogar am Sonntag ins Haus gebracht. Aber ich kenne es noch, daß alle Geschäfte ab Sonnabend mittags geschlossen waren und erst am Montag früh um acht Uhr wieder öffneten, die Fleischer und Bäcker sogar erst am Dienstag. Niemand ist verhungert oder verdurstet deswegen, wirklich niemand litt in den Tagen wegen der geschlossenen Geschäfte. Da war freitagabends noch der Beginn des arbeitsfreien Wochenendes für viele Menschen. Aber Krankenhäuser und Pflegeeinrichtungen usw. usf. schlossen auch damals an den Wochenenden nicht – und Busse und Bahnen fuhren auch immer.
 
Freitag, Sonnabend, Sonntag und Montag sind für die Mehrheit nichts besonderes mehr, oder?

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke fürs Lesen.

Der Emil

 

P.S.: Positiv waren am 31.07.2020 eine Streuselschnecke zum Frühstück, vier in den öffentlichen Bücherschrank gestellte Bücher, der Buchfink.
 
Die Tageskarte für morgen ist der Ritter der Stäbe.

© 2020 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2020, Erlebtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu 2020-213 — Freitag

  1. Nati sagt:

    Fleischer und Bäcker hatten Montags geschlossen?
    Mir würde es auch nicht fehlen, wenn es noch so wäre wie früher.
    Für mich hat das Wochenende noch immer eine große Bedeutung.
    Ich vermeide es sogar an Wochenenden einkaufen zu gehen.

  2. Elvira sagt:

    Als voll berufstätiger Mensch war es mit der Einkauferei unter der Woche manchmal schwierig. Die Läden schlossen um 18:30 Uhr. Da Samstags auch gegen mittags geschlossen wurde, war nichts mit Ausschlafen. Später, als nicht mehr für Geld arbeitender Hausfrau und Mutter waren die Öffnungszeiten egal. Obwohl es schon Supermärkte gab, bevorzugte ich die kleineren Läden, besonders für Obst und Gemüse. Und natürlich den Wochenmarkt.
    Kolleginnen von mir stellen fast ohne Pause ihre Sehnsucht nach den Wochenenden in ihren Status. Mit kitschigen Katzen- oder Disneyabbildungen wird da das Ende des vergangenen Wochenendes betrauert und täglich das kommende herbeigefleht. Ich habe mich auch auf die Wochenenden gefreut, natürlich. Mittlerweile haben sie keine Bedeutung mehr für mich. Als Rentnerin genieße ich die Wochentage. Es ist so viel entspannter, an einem Wochentag ins Museum, den Tierpark o.ä. zu gehen (abgesehen von diesem Jahr, an dem das über viele Wochen überhaupt nicht möglich war).
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende und überhaupt schöne Tage!
    Elvira

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert