Nº 121 (2019): Bequem oder höflich

Unkontrolliertes Wachstum garantiert.

To get a Google translation use this link.

 

 

Es beginnt immer wieder mit den erzählten kleinen Unwahrheiten, den Höflichkeits- und/oder Bequemlichkeitslügen. Und dann wachsen sie über sich hinaus, weit über sich hinaus und werden zum Problem, das nicht (mehr) beherrschbar ist.

 

 

Ich schleiche mich davon und sage Danke für’s Lesen.

Der Emil

P.S.: Am 01.05.2019 waren positiv das Draußenunterwegssein, ein hochinteressantes Kurzgespräch in der Straßenbahn, schöne Bilder von der schönen kleinen Großstadt.
 
Die Tageskarte für morgen ist die Königin der Münzen.

© 2019 – Der Emil. Text unter der Creative Commons 4.0 Unported Lizenz
CC by-nc-nd Website (Namensnennung, keine kommerzielle Verwertung, keine Veränderung).

Über Der Emil

Not normal. Interested in nearly everything. Wearing black. Listening. Looking. Reading. Writing. Clochard / life artist / Lebenskünstler.
Dieser Beitrag wurde unter 2019, Gedachtes, One Post a Day abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Nº 121 (2019): Bequem oder höflich

  1. Gudrun sagt:

    Ach, zeig doch mal etwas von deinen Bildern. Ich mag nähmlich die „kleine“ Stadt.

    • Der Emil sagt:

      Ein paar davon hatte ich heute getwittert …

      Ob daraus noch ein extra Blogbeitrag wird? Ob ich dafür die „Diva in Grau“ reaktiviere?

      Wenn ich das nächste Mal durch Leipzig fahre, mache ich bei Dir Halt wegen der Hauptner-Schere …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.